Osteopathie mit Kindern, Kleinkindern und Säuglingen

Kinderosteopathie Berlin Mitte
Kinderosteopathie

Die osteopathische Arbeit mit Kindern, Kleinkindern und Säuglingen ist besonders erfüllend. In vielen Fällen kann eine osteopathische Behandlung mit geringem Aufwand dazu beitragen, die Entwicklung eines Kindes positiv zu beeinflussen, das vorhandene Potenzial optimal zu fördern und Krankheiten vorzubeugen.

Bei Neugeborenen können eine ungünstige Lage im Mutterleib, Unfälle oder Krankheiten der Mutter während der Schwangerschaft, eine erhöhte psychische Belastung, sowie der Geburtsstreß Störungen erzeugen, die eine optimale Entwicklung und Reife verzögern, oder gar Beschwerden auslösen. Häufig treten Bewegungseinschränkungen besonders im Bereich der oberen Kopfgelenke, des Beckens oder an den beim Säugling noch sehr beweglichen Schädelknochen auf. Auch das vermehrte Schreien eines Babys, dem es scheinbar an nichts fehlt, zählt zu einer im osteopathischen Sinne funktionellen Störung. Bestehen diese Störungen fort, können mögliche weitere Folgen und Symptome auftreten, wie z. B. Verdauungsbeschwerden, Entwicklungsverzögerungen, motorische Störungen, Kopfschmerz, Kiefer- oder Wirbelsäulenfehlstellungen, Schädelasymmetrien oder auch emotionaler Streß.

Die Therapie von Säuglingen und Kindern unterscheidet sich nicht von der generellen osteopathischen Denkweise. Angepasst sind die Ausführungen der einzelnen Griffe, um die im Wachstum befindlichen Gewebe- und Körperqualitäten zu beurteilen und zu behandeln. Für eine korrekte Befunderhebung bei Säuglingen und Kindern ist es sehr wichtig, die unterschiedlichen Entwicklungsphasen und -stufen genau zu kennen. Das Wissen um die normale sensorische, emotionale und neurologische Entwicklung und die spezielle Kinderpathologie ist notwendig, um ein Kind adäquat behandeln zu können. Aus diesem Grund ist für die Behandlung von Kindern auch eine spezielle Ausbildung zum Kinderosteopathen, die über das normale Osteopathiestudium hinausreicht, unabdinglich.

Da uns Kleinkinder nicht durch Sprache vermitteln können, wo ihre Probleme liegen, ist die sorgfältige Überprüfung des gesamten Körpers bei der osteopathischen Behandlung eine große zusätzliche Hilfe in der Beurteilung des Zustands kleiner Patienten.

Auf der Grundlage dieser Kenntnisse wendet die Kinderosteopathin bei einer Behandlung sehr sanfte Techniken an, um das Kind ganzkörperlich und emotional zu entspannen. Dadurch verhilft die Osteopathie dem Kind zu einem verbesserten Gesamtgleichgewicht und einer optimalen Gesundheit.

Ebenso bedeutsam ist die osteopathische Kinderbehandlung auch als eine gute und erfolgreiche Gesundheitsprophylaxe.

Was erwartet Sie und Ihr Kind?

Am Anfang jeder Behandlung steht ein ausführliches Gespräch, u. a. mit Fragen zur Schwangerschaft und Geburt. Bitte bringen Sie hierzu den ausgefüllten Anamnesebogen mit, diesen werden wir besprechen bzw. ergänzen. Die anschließende Untersuchung und Behandlung wird ausschließlich mit den Händen durchgeführt. Besonders bei der Behandlung von Kindern ist es wichtig zuerst ein Vertrauensverhältnis aufzubauen, so das die Behandlung für alle entspannt verlaufen kann.

Für die erste Therapiesitzung nehmen wir uns für Sie und Ihr Kind ca. eine Stunde Zeit.

Weitere Sitzungen können auch durchaus weniger Zeit in Anspruch nehmen.

 

Weitere Informationen zu Kinderosteopathie